Aktions-Ideen

Wir stellen hier zur Unterstützung Eurer Kreativität einige Aktionen ein, die in einzelnen Städten gut funktioniert haben. Sie sind zur Nachahmung empfohlen.

Röstereien spenden Kaffee und die Spenden werden regional an Initiativen vetreilt

Hier in Hamburg sammeln wir in der Quijote Kaffeerösterei Kaffees (zumeist tatsächlich gemahlene Filterkaffees) der mittlerweile 18 an unserer Kampagne beteiligten Röstereien aus unserer Stadt. Diese können zentral durch Initiativen und Beratungssstellen abgerufen werden. Außerdem stehen die gespendeten Kaffees für Aktionen bei Flüchtlingsunterkünften zur Verfügung. Wir haben eine Liste an Initiativen erstellt und diese allesamt angefragt ob sie Kaffee haben möchten. Die Kaffees werden bei uns abgeholt oder den Initiativen zugeschickt.

Flüchtlinge werden in beteiligte Cafés eingeladen

Beteiligte Cafés laden Flüchtlinge oder ganze Gruppen in Begleitung von Initiativen auf einen Kaffee ein. Viele Initiativen machen mit Gruppen von Flüchtlingen begleitete Ausflüge um den tristen Alltag in den "Lagern" mit Abwechslung zu bereichern. Cafés bieten ein tolles Ausflugsziel. Man kann einfacch lokale Initiativen anfragen und findet bestimmt Partner hierfür die das organisieren.

Ansonsten kann das Modell des "Suspended Coffees" auf Flüchtlinge spezifiziert werden. Gäste werden aufgefordert einen Kaffee auszugeben (z.B. zum halben Preis von Preis auf der Karte) und dieser steht dann als "Frei-Kaffee" zur Verfügung.

Kaffeeausschank bei Festen vor Flüchtlingsheimen oder -Lagern

Dies ist eine sehr gute Idee um auch die lokale Kooperation zwischen Röstereien und Cafés zu fördern.

Immer wieder finden vor den größeren Flüchtlingsunterkünften gemeinsame Parties und Feste mit Initiativen und Anwohnern statt.

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem gemeinsamen Betrieb von mobilen Café-Bars. Hierzu lohnt es sich, sich mit anderen Kollegen aus der Gegend zusammenzuschließen. Gemeinsam und mit wechswelnden Kaffees macht das großen Spass und man hat viele sehr schöne Kontakte.